26. August 2014

Herr Pilz und Co.

 Schaut mal.
Ich bin grad viel am Ausprobieren und Experimentieren mit verschiedenen Materialien. Unter anderem sind dabei diese drei Handy-Hüllen entstanden. Die Figuren hab ich selbst gemalt und auf Stoff ausgedruckt. 
Herr Pilz, Frau Kirsche und das Kürbiskind machen jetzt mal den Anfang, aber ich kann euch versprechen es kommen noch viele weitere. 
Und auch in anderer Form :o) *kicher*




 Diese drei sind jetzt mal in meinen Shop eingezogen.
Liebe Grüße und einen schönen Tag euch,
eure Nina

19. August 2014

Glück in der Tüte

So ihr Lieben,
ich habe es geschafft :O) 
...endlich gibt es meine Glückstüten auch in meinem daWanda-Shop.


Eine Tüte mit einem 
Mini-Origami-Kranich-Anhänger
+
Lebensweisheit

Viel Spaß damit.
eure Nina

22. Juli 2014

Sushi aus Filz

Guten Morgen :O)
ich bin gefragt worden, ob ich mein Sushi aus Filz, das ich vor einiger Zeit *zubereitet* habe, nochmal herstellen könnte. Und auch wenn ich gerade weniger Zeit habe, diesen Auftrag wollte ich unbedingt annehmen. Diesmal hab ich sogar daran gedacht ein paar Fotos während der Arbeit zu schießen, die ich euch heute nun gerne zeige.

Hier das Material:
Sprühkleber, Bastelfilz, grüne Zeltplane
Bügelperlen und Styropor

.....................................................

Für die Maki-Sushi den Filz in ca. 20cmx2cm Streifen schneiden. Die Streifen mit Kleber besprühen und einrollen.



Die eingerollten Streifen zueinander legen und etwas festdrücken.


Dann auf ein weißes Stück Filz (ca. 20cm x 20cm groß) legen, mit Kleber besprühen und einrollen.


Die weiße Rolle auf ein Stück Zeltplane legen, das ein bißchen mehr als einmal um die Rolle passt und auch mit Kleber besprühen und einrollen.


Fertig ist die Sushirolle. Fast wie in echt.


Nun mit einer guten Stoffschere in Stücke schneiden. Vorher evtl. mit Stift markieren wo man schneiden möchte, damit die Stücke nachher alle gleich groß werden. Vielleicht die einzelnen Stücke noch etwas in Form drücken.




.......................................................


Für die Nigiri Sushi habe ich verschiedene Dinge ausprobiert. Zum einen hatte ich noch zwei Plastik Shrimps aus unserer Deko, die ich mir zurechtgeschnitten habe. Die wirken natürlich besonders toll finde ich.



Und hier hab ich noch ein Häkel-Ei für das Tamagoyaki  sowie Lachs und Thunfisch aus Bügelperlen.
Für den Fisch einfach Bügelperlen in gewünschter Größe auf Form legen, Backpapier drauf und dann sehr lange bügeln, von beiden Seiten, bis keine Bügelperlen mehr zu erkennen sind. Vorsichtig ablösen (ACHTUNG SEHR HEISS!) und mit einer Nadel ein Muster eindrücken. Danach in Backpapier gewickelt noch etwas in Form drücken und erkalten lassen.


Auf ein Stück Styropor kleben und einen dünnen Streifen Zeltplane drumrum wickeln.



.......................................................


Und zum Schluss habe ich noch eine Maki-Tüte hergestellt, weil ich die so hübsch finde.
Dazu einfach ein Stück Zeltplane quadratisch zuschneiden und mit etwas Sprühkleber, beginnend an einer Ecke, einrollen.
Ein paar Streifen Bastelfilz in verschiedenen Farben und ein wenig Styropor zerbröseln und in die Tüte kleben. Am besten mit einer dicken Nadel in die Tüte drücken.


........................................................


Fertig ist das Sushi- Menue


Sushi für den Creadienstag. Lasst es euch schmecken :O)
Eure Nina

1. Juli 2014

Nadelfilzen

Guuuckt maaaal :D


Letzens hat es mich gepackt und ich hab was ausprobiert. 
Nadelfilzen. 
Dabei sind diese zwei Geschenke entstanden.
Uiiiiii hat das Spaß gemacht.
hihi

Ich schick die zwei Hübschen mal hier rüber.
Liebe Grüße,
eure Nina

20. Mai 2014

Projekte - Projekte - Projekte

Guten Morgen, die Sonne lacht :O)
Heut zeig ich euch gleich einen ganzen Schwung kreativer
Arbeiten aus der letzten Zeit. Ich/wir waren so fleißig und bastel- und nähwütig. So viele Feste und Gründe ganz verschiedene Dinge auszuprobieren. 
JUCHZ!

Den Anfang machen *Pünktchen und Ringelchen*. Nach Anleitung aus dem alten, grünen Buch von Ravensburger, aus dem ich im letzten Beitrag schon was gezeigt habe, sind diese zwei Häschen entstanden. Aus Pappmaché, mit weißen Papierfetzchen umklebt, bemalt und mit Glitzerlack besprüht. Vorlage fürs Äussere lieferten unsere zwei Zwerge. Ich hätte euch eigentlich gerne die einzelnen Arbeitsschritte gezeigt, aber wir waren so mittendrin und ich hab diesmal einfach völlig vergessen zu fotografieren. Wer sich dafür interessiert, wie die Zwei entstanden sind, darf sich gerne per PN melden und ich geb Auskunft. Oder ihr kauft euch das Buch, ich hab gehört es gibt immer noch antiquarische Angebote (gell Steffi ;O)



Als nächstes haben wir hier ein sommerliches Kinderkleidchen. DENN vor ca. einer Woche hab ich endlich gelernt mit meiner Overlock umzugehen. Ich hatte vorher einfach keine Muse mich geduldig damit auseinanderzusetzen. Dafür macht es jetzt um so mehr Spaß. Und das geht so fix! Viel besser als mit der Nähmaschine. Hier war vor allem die Applikation aufwändig. Meine Kokeshis auf Pünktchen. Der jungen Dame gefällts :O)




Und hier ein Geburtstagsgeschenk:



Sollte eigentlich ein gaaaanz einfacher Einkaufsbeutel werden, aus den Downton Abbey Stoffen, die ich letztens bei der Quiltmaus gefunden habe, aber dann musste doch noch ein bißchen Schnickschnack dran, Spitze und so. Das Bild hab ich wieder auf die Bügelfolie gedruckt, auf weißen Baumwollstoff gebügelt und dann auf die Tasche appliziert.

Zur Hochzeit meiner Kollegin habe ich eine Schatzkarte entworfen und gemalt. An dieser Stelle nochmal herzlichen Glückwunsch von mir :O)


Und das Schlusslicht bildet hier mein Windlicht, das ich am Wochenende bei Tanja gefilzt habe. Für mich!
Es war wieder sehr lustig und interessant. Ich glaube alleine würde ich nicht unbedingt filzen wollen, aber im Grüppchen macht sogar das eeeeewige Wolle Streicheln, Rubbeln und Walken Spaß und ich find das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich mag mein Windlicht.



So - und ihr so?

Einen wunderschönen Tag für euch alle,
eure Nina

13. Mai 2014

Bunte Kristalle selber machen

Letztens wollten wir kneten und erinnerten uns an ein ganz tolles Buch, das wir in der Bücherei gesehen hatten. Also schnell zur Bücherei gerannt und gesucht und dabei ganz zufällig ein anderes Buch entdeckt, ganz völlig ohne Knetanleitung, aber dafür mit soooooo vielen bunten, tollen, kreativen Ideen!! Wir sind zu Hause mit Haftnotizen davor gehockt und haben jede Seite markiert, auf der uns was gefallen hat. Das Buch hat jetzt eine üppige, regenbogenfarbene Frisur hihi. Leider ist es vergriffen *Tolle Bastelideen* von Ravensburger, aber ich konnte es antiquarisch ergattern, was uns sehr gefreut hat.
Hier sehr ihr unser erstes Projekt daraus. 

Bunte Kristalle aus grobem Meersalz, Holzleim und Farbe








Für die Fotos hab ich unsere *Juwelen* mit echten Mineralien gemischt. Tjaaa was ist nun echt, was gebastelt? hihi :)

Hier die Anleitung dazu (ergibt einen Kristall):

1 gehäufter Teelöffel grobes Meersalz
1 Tropfen Lebensmittelfarbe
1 Teelöffel Weißleim

im Eierbecher mischen.

Während die Mischung geliert, mit Zahnstocher auf ein Stück Frischhaltefolie geben und zu einem Häufchen schichten.
12 Stunden trocknen lassen und danach mit Leim dünn lackieren (wir haben es mit Glitzerlack besprüht).

Wir sind ja gleich in Großproduktion gegangen und haben das Ganze in einem kleinen Schüsselchen gemischt. Allerdings mussten wir da sehr zügig arbeiten, da der Holzleim sauschnell geliert und dann trocken wird.





Im Buch werden die Kristalle eingefasst und zu Ketten und Armbändern verarbeitet. Aber wir wollten erstmal Tischschmuck und haben unsere bunten Schätzchen in unseren Spiralteller sortiert. Mal sehen was wir sonst noch so damit anstellen.


Und mal sehen, was ihr heute so zeigt. Ab zum Creadienstag.
Ich wünsche euch 'nen bunten Tag,
eure Nina

8. April 2014

Es kann sich nur noch um ein paar Tage handeln...

 ...bis der zukünftige Besitzer von HASE EMIL auf die Welt kommt
und ihn aus seinem Schönheitsschlaf erweckt.
Solange wird noch geschnarcht... Chrrrpüüüüühh...

Meine Schwester hat sich zur Geburt ihres Sohnes eine Spieluhr gewünscht. Eine bei der man das Spielwerk wechseln kann. Ich habe ihr aus Frottee einen Hasen genäht und den Rücken einfach mit einem Klettverschluss versehen. Unten ist ein Stückerl frei, so dass die Schnur gut Spielraum hat, beim Einziehen. Der Bauch ist außerdem mit einem kleinen Reiskornkissen gefüllt und dadurch trotz Spieluhrgehäuse einigermaßen weich.













 Schlaf noch gut, kleiner Hase.
Ich schick mal gaaanz leise deine Bildchen rüber zu  Creadienstag und Kopfkino.

Einen schönen Tag euch,
eure Nina